Über GBN

Wer wir sind

Der German Biobank Node (GBN) bietet der deutschen Biobanken-Community eine zentrale Kooperationsplattform und vertritt deutsche Interessen im europäischen Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC. Mit seinem Engagement für das Biobanking trägt GBN zum wissenschaftlichen Fortschritt auf dem Weg zur Präzisionsmedizin bei.


Unter der Leitung des German Biobank Node (GBN) haben sich elf deutsche Biobankstandorte und zwei IT-Entwicklungszentren in der German Biobank Alliance (GBA) zusammengeschlossen, um Biomaterialien und zugehörige Daten national und international für die biomedizinische Forschung verfügbar zu machen. Die Allianzpartner harmonisieren unter anderem ihr Qualitätsmanagement und bauen eine vernetzte IT-Struktur auf. GBN und GBA werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert (BMBF).

Um die Interessen aller beteiligten Stakeholder einzubeziehen, setzt sich GBN für die Belange von Biobanken auch über die Biobankenszene hinaus ein. GBN engagiert sich zudem auf europäischer Ebene, indem es deutsche Interessen im Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC vertritt. Auf diese Weise schafft GBN Standards für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung im Bereich des Biobankings in Deutschland und Europa.

„GBN verfolgt die Mission, Biobanken in Deutschland zu vernetzen, damit biobankübergreifende Kollektive für die biomedizinische Forschung nutzbar werden. Das wird die Entwicklung neuer Diagnostika und Therapeutika erheblich beschleunigen.“

Prof. Dr. Michael Hummel

GBN-Koordinator

Unser Leitbild

  • Der German Biobank Node (GBN) bündelt die Kompetenzen für Biobanking in Deutschland.
  • Wir vernetzen deutsche Biobanken miteinander und treten für ihre Interessen im europäischen Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC ein. Dank öffentlicher Förderung agieren wir dabei unabhängig von wirtschaftlichen Interessen.
  • Mit einem nachhaltigen „Biobanking der nächsten Generation“ wollen wir die biomedizinische Forschung voranbringen. Als Netzwerk stellen unsere Mitglieder hierfür qualitätsgesicherte Proben und Daten zur Verfügung.
  • Gemeinsam mit unseren Mitgliedern etablieren wir übergreifende Qualitätsstandards, bauen eine vernetzte IT-Struktur auf und entwickeln Weiterbildungsangebote für Biobank-Personal.
  • Wir tauschen uns mit verschiedenen Stakeholdern des Biobankings – von Forschern bis zu Patienten – interdisziplinär aus und kommunizieren die Erkenntnisse transparent.
  • Die Zusammenarbeit in unserem Verbund ist durch ein kollegiales, vertrauensvolles Miteinander und gegenseitige Unterstützung geprägt.
  • Mit unserem Engagement für das Biobanking fördern wir den wissenschaftlichen Fortschritt auf dem Weg zur Präzisionsmedizin.

ISBER Biospecimen Research Symposium

2nd Biospecimen Research Symposium
Focus on Quality and Standards
5. - 6. Februar 2019
Mercure Hotel MOA, Stephanstr. 41, 10559 Berlin

Als Ergänzung zu seiner Jahrestagung hat ISBER eine regionale Veranstaltungsreihe eingerichtet. Diese Treffen beinhalten ein abwechslungsreiches Programm mit einer Vielzahl von Themen sowie Postersessions, Ausstellungen und gesellschaftliche Veranstaltungen. Das ISBER-Symposium in Berlin, das in Zusammenarbeit mit dem German Biobank Node (GBN) organisiert wird, ist das europäische Regionaltreffen von ISBER im Jahr 2019.

Programm

Tag 1 - Dienstag, 5. Februar 2019

8:00 - 17:00

Registration Open

12:00 - 18:30   

Exhibit Hall Open

8:30 - 11:30

Biobank Site Visit (Pre-Registration Required)

11:30 - 12:30

Lunch

12:30 -15:20  

Session 1: In Vivo Preanalytics

  • Welcome and Introduction 
  • Keynote: Putting Biospecimen Best Practices in Action for the Cancer Moonshot - H. Moore
  • Circadian Rhythms and Biospecimens     
  • Diet, exercise, and DNA methylation; "Body Time" from a single blood test - A. Kramer
 

14:00 - 14:30

Networking Break with Exhibits

  
  • Thanatotranscriptomics - M. Aguirre
  • Biological variability and plant transcriptomics - M. Castellanos
 

15:20 - 16:35

Session 2A: Ex Vivo Preanalytics

  • Impact of ex vivo RNA degradation on RNAseq
  • Standardization on exosome research, Exosomics - D. Zocco
  • Protein Extraction methods and proteomics
 

16:35 - 17:00 

Networking Break with Exhibits

17:00 - 18:00

Poster Reception and Exhibition Tour

18:00 - 19:00 

Networking Dinner

       
 

  Tag 2 - Mittwoch, 6. Februar 2019

8:00 - 17:00

Registration Open

9:30 - 16:30

Exhibit Hall Open

9:00 - 10:15

Session 2B: Ex Vivo Preanalytics

  •  Long term storage of FFPE and IHC     

  • PERM, a new QC metric for FFPE - S. Hewitt

  • DNA preservation in degraded insect specimens - I. Barnes

 

10:15 - 10:50

Networking Break with Exhibits

10:50 - 12:30

Session 3: Microbiome

  • Diet design and reporting for studies of intestinal microbiota - D. Klurfeld

  • Temporal and technical variability of human gut matagenomes - P. Costea

  • Stool metagenomics       

  • Quantitative metagenomics - J. Raes

 

12:30 - 13:30

Networking Lunch with Exhibits

13:30 - 15:30

Debate/Workshop

15:30 - 16:30

Oral Abstract Presentations

16:30 - 16:40

Poster Awards Ceremony

16:40 - 17:00

Closing Remarks

 

 

Die Anmeldung zum Symposium ist ab 1. Oktober möglich.

Website der Veranstaltung

Informationen zum Einreichen von Abstracts

ISBER Biospecimen Research Symposium

2nd Biospecimen Research Symposium
Focus on Quality and Standards
5. - 6. Februar 2019
Mercure Hotel MOA, Stephanstr. 41, 10559 Berlin

Als Ergänzung zu seiner Jahrestagung hat ISBER eine regionale Veranstaltungsreihe eingerichtet. Diese Treffen beinhalten ein abwechslungsreiches Programm mit einer Vielzahl von Themen sowie Postersessions, Ausstellungen und gesellschaftliche Veranstaltungen. Das ISBER-Symposium in Berlin, das in Zusammenarbeit mit dem German Biobank Node (GBN) organisiert wird, ist das europäische Regionaltreffen von ISBER im Jahr 2019.

Programm

Tag 1 - Dienstag, 5. Februar 2019

8:00 - 17:00

Registration Open

12:00 - 18:30   

Exhibit Hall Open

8:30 - 11:30

Biobank Site Visit (Pre-Registration Required)

11:30 - 12:30

Lunch

12:30 -15:20  

Session 1: In Vivo Preanalytics

  • Welcome and Introduction 
  • Keynote: Putting Biospecimen Best Practices in Action for the Cancer Moonshot - H. Moore
  • Circadian Rhythms and Biospecimens     
  • Diet, exercise, and DNA methylation; "Body Time" from a single blood test - A. Kramer
 

14:00 - 14:30

Networking Break with Exhibits

  
  • Thanatotranscriptomics - M. Aguirre
  • Biological variability and plant transcriptomics - M. Castellanos
 

15:20 - 16:35

Session 2A: Ex Vivo Preanalytics

  • Impact of ex vivo RNA degradation on RNAseq
  • Standardization on exosome research, Exosomics - D. Zocco
  • Protein Extraction methods and proteomics
 

16:35 - 17:00 

Networking Break with Exhibits

17:00 - 18:00

Poster Reception and Exhibition Tour

18:00 - 19:00 

Networking Dinner

       
 

  Tag 2 - Mittwoch, 6. Februar 2019

8:00 - 17:00

Registration Open

9:30 - 16:30

Exhibit Hall Open

9:00 - 10:15

Session 2B: Ex Vivo Preanalytics

  •  Long term storage of FFPE and IHC     

  • PERM, a new QC metric for FFPE - S. Hewitt

  • DNA preservation in degraded insect specimens - I. Barnes

 

10:15 - 10:50

Networking Break with Exhibits

10:50 - 12:30

Session 3: Microbiome

  • Diet design and reporting for studies of intestinal microbiota - D. Klurfeld

  • Temporal and technical variability of human gut matagenomes - P. Costea

  • Stool metagenomics       

  • Quantitative metagenomics - J. Raes

 

12:30 - 13:30

Networking Lunch with Exhibits

13:30 - 15:30

Debate/Workshop

15:30 - 16:30

Oral Abstract Presentations

16:30 - 16:40

Poster Awards Ceremony

16:40 - 17:00

Closing Remarks

 

 

Die Anmeldung zum Symposium ist ab 1. Oktober möglich.

Website der Veranstaltung

Informationen zum Einreichen von Abstracts

Haben Sie Fragen?

germanbiobanknode@charite.de

Tel. +49. 30. 450 536 347


Fax +49. 30. 450 753 69 38

BMBF
top
Biobanken-Directory Verzeichnis deutscher Biobanken und ihrer Sammlungen GBN-Produkte Vorlagen, Manuale und weitere Materialien zum Download