IT

Mit einer vernetzten IT-Infrastruktur zu multizentrischen Probensammlungen.

Das IT-Netzwerk des German Biobank Node (GBN) verbindet Biobanken und ermöglicht es auf diese Weise, humane Bioproben und zugehörige Daten auch standortübergreifend aufzufinden.

Der Wert einer Bioprobensammlung für die Wissenschaft steigt mit der Verfügbarkeit umfangreicher, qualitätsgesicherter und vergleichbarer Daten. Mit diesem Ziel haben German Biobank Node (GBN) und German Biobank Alliance (GBA) ein IT-Netzwerk aufgebaut, welches die Biobanken sowohl innerhalb des Konsortiums als auch mit internationalen Biobankinfrastrukturen wie BBMRI-ERIC verbindet.

Die Infrastruktur bildet die technische Grundlage für das Recherche-Tool Sample Locator, das Forscher*innen eine Biobank-übergreifende Suche nach Proben und zugehörigen Daten ermöglicht. Zusammen mit dem German Biobank Directory – einem zentralen Verzeichnis von deutschen Biobanken – verhilft der Sample Locator Biobanken zu mehr Sichtbarkeit und unterstützt die biomedizinische Forschung maßgeblich.

Aktivitäten und Angebote im Bereich IT:

  • Suchtool „Sample Locator“ zur Biobank-übergreifenden Recherche nach Bioproben und zugehörigen Daten
  • German Biobank Directory: zentrales Register deutscher Biobanken
  • Enge Einbindung in weitere nationale Forschungsinitiativen und auf europäischer Ebene in BBMRI-ERIC
  • Entwicklung eines Patientenportals in Zusammenarbeit mit der Medizininformatik-Initiative (MII)

MII-Symposium 2022

Symposium der Medizininformatik-Initiative 2022
"Vernetzen. Forschen.Heilen. - Bilanz und Perspektive"
05.-06. Oktober 2022

dbb forum, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin

In der Medizininformatik-Initiative (MII), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Medizin, Informatik und weiterer Fachrichtungen der deutschen Universitätskliniken in vier Konsortien zusammen. Ihr Ziel ist es, die Patientendaten, die während eines Klinikaufenthalts entstehen, bundesweit digital zu vernetzen. So kann mit diesen Daten geforscht werden, um Krankheiten zukünftig schneller und besser behandeln zu können. Das BMBF fördert die MII bislang mit rund 300 Millionen Euro.
Die TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. leitet die MII-Koordinationsstelle, die sie gemeinsam mit dem Medizinischen Fakultätentag (MFT) und dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) betreibt.

Beim MII-Symposium werden die in der aktuellen Förderphase (2018-2022) erzielten Ergebnisse der Initiative präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein Ausblick auf anstehende Herausforderungen in der kommenden Phase (2023-2026) gegeben.

Das Programm sowie Informationen zur Anmeldung werden zeitnah auf der Webseite veröffentlicht.
 

MII-Symposium 2022

Symposium der Medizininformatik-Initiative 2022
"Vernetzen. Forschen.Heilen. - Bilanz und Perspektive"
05.-06. Oktober 2022

dbb forum, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin

In der Medizininformatik-Initiative (MII), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Medizin, Informatik und weiterer Fachrichtungen der deutschen Universitätskliniken in vier Konsortien zusammen. Ihr Ziel ist es, die Patientendaten, die während eines Klinikaufenthalts entstehen, bundesweit digital zu vernetzen. So kann mit diesen Daten geforscht werden, um Krankheiten zukünftig schneller und besser behandeln zu können. Das BMBF fördert die MII bislang mit rund 300 Millionen Euro.
Die TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. leitet die MII-Koordinationsstelle, die sie gemeinsam mit dem Medizinischen Fakultätentag (MFT) und dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) betreibt.

Beim MII-Symposium werden die in der aktuellen Förderphase (2018-2022) erzielten Ergebnisse der Initiative präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein Ausblick auf anstehende Herausforderungen in der kommenden Phase (2023-2026) gegeben.

Das Programm sowie Informationen zur Anmeldung werden zeitnah auf der Webseite veröffentlicht.
 

Haben Sie Fragen?

germanbiobanknode@charite.de

Tel. +49. 30. 450 536 347


Fax +49. 30. 450 753 69 38

BMBF
top
Biobanken-Directory Verzeichnis deutscher Biobanken und ihrer Sammlungen GBN-Produkte Vorlagen, Manuale und weitere Materialien zum Download