IT

Biobanken brauchen eine vernetzte IT-Infrastruktur, um Daten effizient auszutauschen.

Dadurch können große multizentrische Probensammlungen für die Forschung zusammengestellt werden.

Ein bedeutendes Ziel des German Biobank Nodes ist der effiziente Austausch von Biomaterialproben, damit große multizentrische Probensammlungen für Forschungsprojekte zusammengestellt werden können.

Der Wert einer Biomaterialsammlung für die Wissenschaft steigt mit der Verfügbarkeit umfangreicher, qualitätsgesicherter und vergleichbarer Daten. Daher baut GBN im Rahmen der German Biobank Alliance ein nationales IT-Netzwerk auf, welches die Biobanken sowohl innerhalb des Konsortiums als auch mit internationalen Biobankinfrastrukturen wie BBMRI-ERIC verbindet.

Ziele im Bereich IT:

  • Technische Voraussetzungen für eine deutschlandweit einheitliche Suche, Beantragung und die gemeinsame Nutzung von Biomaterial schaffen
  • Daten zum Biomaterial selbst sowie zugehörige klinische Daten erschließen und harmonisieren
  • Weiterverwendbare Open-Source-Software in Kooperation mit Partnerinitiativen (DZGNAKOMII) für medizinische Verbundforschung veröffentlichen

3. MIRACUM Symposium

3. MIRACUM Symposium
26.-27. März 2020

Medical Center  – University of Freiburg, Hugstetter Straße 55, 79106 Freiburg

Neben Vorträgen und Demonstrationen aus dem MIRACUM Konsortium wird zusätzlich ein breiter Überblick über die Medizininformatik Initiative geboten:

  • 2 Vorträge aus der MII Koordinierungsstelle zu den NSG Arbeitsgruppenergebnissen
  • 3 Vorträge aus DIFUTURE, HiGHmed und SMITH, sowie
  • 2 Vorträge zu den neuen konsortienübergreifenden Projekten CORD und POLAR

Außerdem werden mit

  • Christiane Woopen (Ich bestimme über meine Gesundheitsdaten - aber wie?)
  • Paul Burton (DataSHIELD - where are we headed?)
  • JianJiong Gao (Towards Clinical Decision Support in Oncology: Interpreting Genomic Variants in Cancer Patients)

noch ein Mitglied des Scientific Advisory Boards der MII und zwei international ausgewiesene Referenten Keynotes präsentieren, um die MIRACUM- und MII-Arbeiten auch in den internationalen Kontext zu setzen.

zum Gesamtprogramm

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung gebeten: https://www.miracum.org/events/symposium-2020/registration/

Das MIRACUM Steering Board und das Freiburger Organisationsteam lädt alle Interessierten ganz herzlich nach Freiburg ein.

Website

3. MIRACUM Symposium

3. MIRACUM Symposium
26.-27. März 2020

Medical Center  – University of Freiburg, Hugstetter Straße 55, 79106 Freiburg

Neben Vorträgen und Demonstrationen aus dem MIRACUM Konsortium wird zusätzlich ein breiter Überblick über die Medizininformatik Initiative geboten:

  • 2 Vorträge aus der MII Koordinierungsstelle zu den NSG Arbeitsgruppenergebnissen
  • 3 Vorträge aus DIFUTURE, HiGHmed und SMITH, sowie
  • 2 Vorträge zu den neuen konsortienübergreifenden Projekten CORD und POLAR

Außerdem werden mit

  • Christiane Woopen (Ich bestimme über meine Gesundheitsdaten - aber wie?)
  • Paul Burton (DataSHIELD - where are we headed?)
  • JianJiong Gao (Towards Clinical Decision Support in Oncology: Interpreting Genomic Variants in Cancer Patients)

noch ein Mitglied des Scientific Advisory Boards der MII und zwei international ausgewiesene Referenten Keynotes präsentieren, um die MIRACUM- und MII-Arbeiten auch in den internationalen Kontext zu setzen.

zum Gesamtprogramm

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung gebeten: https://www.miracum.org/events/symposium-2020/registration/

Das MIRACUM Steering Board und das Freiburger Organisationsteam lädt alle Interessierten ganz herzlich nach Freiburg ein.

Website

Haben Sie Fragen?

germanbiobanknode@charite.de

Tel. +49. 30. 450 536 347


Fax +49. 30. 450 753 69 38

BMBF
top
Biobanken-Directory Verzeichnis deutscher Biobanken und ihrer Sammlungen GBN-Produkte Vorlagen, Manuale und weitere Materialien zum Download