Fort- und Weiterbildung

Biobanken brauchen qualifiziertes Personal, um eine hohe Probenqualität gewährleisten zu können.

Wir unterstützen Biobanken in der Entwicklung von Weiterbildungsmaßnahmen für ihre technischen MitarbeiterInnen.

 

Die Qualität von Biobanken hängt maßgeblich von der Arbeit des technischen Personals ab, welches für Annahme, Prozessierung und Lagerung der Bioproben verantwortlich ist. Unter anderem garantiert das technische Personal durch korrektes Umsetzen von Richtlinien und Verfahrensvorgaben eine gleichbleibende Probenqualität. Weiterbildungsmaßnahmen sind eine wichtige Grundlage, um standardisierte Verfahren für die Probenbehandlung zu schaffen. Derzeit sind einheitliche Fortbildungen für technische MitarbeiterInnen auf nationaler Ebene nicht vorhanden. Aus diesem Grund entwickelt GBN eine nationale Weiterbildungsplattform für technisches Personal und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Standardisierung der Probenqualität.

Ziele im Bereich Fort- und Weiterbildung:

  • Weiterbildungsbedarf des technischen Personals identifizieren
  • Online-Weiterbildungskurse für das technische Personal entwickeln (in deutscher und englischer Sprache)
  • Training des technischen Personals in jährlich stattfindenden Workshops

Jahrestagung Sektion Molekulare Diagnostik

18. Jahrestagung Sektion Molekulare Diagnostik der DGKL
Die neue IVD-Verordnung – Konsequenzen für die Molekulare Diagnostik

22.- 24. Mai 2019, Tutzing/Starnberger See
Auditorium Evangelische Akademie Tutzing, Schloßstraße 2 + 4, 82327 Tutzing

Die 18. Jahrestagung der Sektion Molekulare Diagnostik der DGKL beschäftigt sich einmal mehr mit einem wichtigen Thema der Regulation: bereits im Mai 2017 trat weitgehend unbemerkt von den Anwendern eine neue, 477-seitige EUVerordnung zur in-vitro-Diagnostik (IVDR) in Kraft, für deren Umsetzung noch ein Übergangszeitraum bis zum 26. Mai 2022 eingeräumt wurde. Die neue IVDR gilt in den EU Mitgliedsstaaten unmittelbar und muss daher nicht in nationales Recht umgesetzt werden.  Welche weitreichenden Konsequenzen sich daraus vor allem für die Entwickler und Anbieter molekulardiagnostischer Untersuchungsverfahren ergeben, soll in dieser Tagung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und diskutiert werden.

Zum Programm

Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00€. Die Anmeldung erfolgt über diesen Link.

Jahrestagung Sektion Molekulare Diagnostik

18. Jahrestagung Sektion Molekulare Diagnostik der DGKL
Die neue IVD-Verordnung – Konsequenzen für die Molekulare Diagnostik

22.- 24. Mai 2019, Tutzing/Starnberger See
Auditorium Evangelische Akademie Tutzing, Schloßstraße 2 + 4, 82327 Tutzing

Die 18. Jahrestagung der Sektion Molekulare Diagnostik der DGKL beschäftigt sich einmal mehr mit einem wichtigen Thema der Regulation: bereits im Mai 2017 trat weitgehend unbemerkt von den Anwendern eine neue, 477-seitige EUVerordnung zur in-vitro-Diagnostik (IVDR) in Kraft, für deren Umsetzung noch ein Übergangszeitraum bis zum 26. Mai 2022 eingeräumt wurde. Die neue IVDR gilt in den EU Mitgliedsstaaten unmittelbar und muss daher nicht in nationales Recht umgesetzt werden.  Welche weitreichenden Konsequenzen sich daraus vor allem für die Entwickler und Anbieter molekulardiagnostischer Untersuchungsverfahren ergeben, soll in dieser Tagung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und diskutiert werden.

Zum Programm

Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00€. Die Anmeldung erfolgt über diesen Link.

Haben Sie Fragen?

germanbiobanknode@charite.de

Tel. +49. 30. 450 536 347


Fax +49. 30. 450 753 69 38

BMBF
top
Biobanken-Directory Verzeichnis deutscher Biobanken und ihrer Sammlungen GBN-Produkte Vorlagen, Manuale und weitere Materialien zum Download