ELSI

Neue Technologien verändern das Biobanking in den nächsten Jahren grundlegend.

Das wirft viele ethische, rechtliche und soziale Fragen auf, die im Dialog mit WissenschaftlerInnen, PatientInnen, DatenschützerInnen und der Öffentlichkeit gelöst werden müssen.


Biobanken stehen vor der Herausforderung, die Interessen der medizinischen Forschung und die Forschungsfreiheit der Wissenschaft mit den Rechten und Interessen von BioprobenspenderInnen in Einklang zu bringen. Fragen der Privatsphäre und des Datenschutzes der SpenderInnen oder der Umgang mit Zusatzfunden müssen unter ethischen Gesichtspunkten abgewogen und in die Governance von Biobanken integiert werden. Die Abkürzung ELSI steht für „Ethical, Legal, and Social Issues“, also für ethische, rechtliche und soziale Fragestellungen.

Ziele im Bereich ELSI:

  • Rechtliche und ethische Aspekte bzw. Fragestellungen identifizieren, bei denen Handlungsbedarf besteht
  • Bedarf für Anpassungen von Datenschutzkonzepten und weit gefassten Patienteneinwilligungen (Broad Consent) in der German Biobank Alliance (GBA) ermitteln, auch vor dem Hintergrund der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)
  • Bestehende Datenschutz- und Einwilligungskonzepte von Biobanken in Deutschland in Kooperation mit Partnerinitiativen (DZG, NAKO, MII) erweitern und harmonisieren

Tissue Microarray: Novel Applications Virtual Workshop

25. Februar 2021
14 - 18 Uhr
online

organisiert von ESBB

Die mit der Digitalen Pathologie verbundene TMA-Technologie hat das Potenzial, die Datenerfassung zu beschleunigen und das präklinische Screening zu erleichtern, da sie es ermöglicht, kombinierte Proteinexpressionsprofile in mehreren zellulären Setups zu untersuchen: Gewebe, Zellen und Organoide. Die Anzahl der biologischen Fragen, die mit dieser Technologie gestellt werden können, ist erweiterbar und hängt nur von der Art und Verfügbarkeit der Bioproben ab.

Fokus:

  • Next Generation TMA
  • TMA in der Veterinär-Neuro-Onkologie
  • TMA aus COVID-19-Autopsie

Zum Programm

Zur Registrierung

Tissue Microarray: Novel Applications Virtual Workshop

25. Februar 2021
14 - 18 Uhr
online

organisiert von ESBB

Die mit der Digitalen Pathologie verbundene TMA-Technologie hat das Potenzial, die Datenerfassung zu beschleunigen und das präklinische Screening zu erleichtern, da sie es ermöglicht, kombinierte Proteinexpressionsprofile in mehreren zellulären Setups zu untersuchen: Gewebe, Zellen und Organoide. Die Anzahl der biologischen Fragen, die mit dieser Technologie gestellt werden können, ist erweiterbar und hängt nur von der Art und Verfügbarkeit der Bioproben ab.

Fokus:

  • Next Generation TMA
  • TMA in der Veterinär-Neuro-Onkologie
  • TMA aus COVID-19-Autopsie

Zum Programm

Zur Registrierung

Haben Sie Fragen?

germanbiobanknode@charite.de

Tel. +49. 30. 450 536 347


Fax +49. 30. 450 753 69 38

BMBF
top
Biobanken-Directory Verzeichnis deutscher Biobanken und ihrer Sammlungen GBN-Produkte Vorlagen, Manuale und weitere Materialien zum Download